Neustart der Wettkampfsaison!

Hier klicken für mehr Bilder

Neustart der Wettkampfsaison!

Lange beherrschte gähnende Leere den Wettkampfkalender des Climbingteams. Deutsche Meisterschaft Bouldern  ̶  Abgesagt. Deutscher Jugendcup Bouldern  ̶  Abgesagt. Baden-Württembergischer Jugendcup Lead  ̶  Abgesagt. Dieses Muster zog sich durch das gesamte Frühjahr. Doch diese Zeit ist nun vorbei. Seit Ende der Sommerferien ist er wieder voller denn je. Alle Wettkämpfe, die unter normalen Umständen auf das ganze Jahr verteilt gewesen wären, sind auf die verbliebenen Monate des Jahres komprimiert. Das resultiert in einem beinahe überladen anmutenden Kalender. So kann es leistungsniveauabhängig durchaus passieren dass man 5 Wochenenden hintereinander durch Deutschland tourt. Ihr seht also, geschäftige Zeiten beim Climbingteam… Ein Bericht über den ersten Wettkampf seit langem.

 

Waiblingen, 12. September

 

Es war der erste Wettkampf seit langem, für den Großteil von uns war der letzte Start nun fast ein Jahr her. Aber anstatt der erwarteten Aufregung und Unruhe machte sich bei den Athleten aus Stuttgart weitgehend Gelassenheit breit. Denn niemand kannte den Trainingsstand der anderen und konnte sich demnach auch seine Chancen nicht ausrechnen, was in den meisten Fällen für Entlastung führt. Hinzu kam, dass am Samstag bei der Süddeutschen Meisterschaft Bouldern die beiden stärksten Landesverbände Baden-Württemberg und Bayern um den Titel des Süddeutschen Meisters und der Süddeutschen Meisterin kämpften. Für manche war es der erste Start bei den Herren bzw. Damen (man darf erst in der Saison in der man 16 Jahre alt wird antreten), ein Grund mehr ohne Erwartungen in den Wettkampf zu gehen.

 

Während andere Athleten schon am Vortag anreisten, war es für uns quasi ein Heimspiel, denn die Meisterschaft fand im Active Garden Waiblingen statt, eine private Boulderhalle, in der der ein oder andere unserer Athleten auch hin und wieder selbst trainiert. Glücklicherweise wurde diese Halle, erst letztes Jahr eröffnet, von dem langjährigen Wettkämpfer und Nationalkader-Athlet Kim Marschner erbaut, der dem Landesverband gestattete den Active Garden für das Wochenende zu benutzen, um den Wettkampf auszutragen. Coronabedingt wurde wir in 3 Gruppen aufgeteilt, die versetzt zu einander in einem, komplizierten aber effektiven System durch die Halle rotierten und 2 mal 25 Minuten hatten um 4 Boulder in jeweils höchstens 4 Versuchen zu bezwingen. Währenddessen konnten Trainer, Eltern und andere Athleten vor der Halle auf einer großen Leinwand das Geschehen beobachten.

 

Unsere Athleten konnten in der Qualifikation einige Zonen oder sogar Tops holen und damit starke Platzierungen erringen. Alice Falkenström (24. Platz) und Philipp Arndt (22. Platz) verpassten das Halbfinale knapp, Ben Pfeiffer konnte sich als 18. jedoch weiterqualifizieren. Eine vollständige Liste mit allen Ergebnissen des Climbingteams findet ihr unter Wettkampf. Im Halbfinale der 20 besten Damen und Herren Süddeutschlands kommt der Intervallmodus zum Einsatz. Dabei durchlaufen die Athleten nacheinander 4 Boulder und haben jeweils 5 Minuten Zeit diese zu bezwingen, unabhängig der Anzahl der Versuche, die noch in der Qualifikation der limitierende Faktor waren. Mit nur 5 Minuten Pause zwischen den Bouldern heißt es hier: zuballern und so weit, wie möglich hoch, denn auch hier wird ausgesiebt, die besten 6 kommen ins Finale. Dafür reichte es bei unserem Athleten nicht, er erreichte dennoch einen 13. Platz, mit dem er sehr zufrieden sein kann. Denn die Süddeutsche Meisterschaft fungiert als Qualifikationsevent für die Deutsche Meisterschaft am folgenden Wochenende und mit einem 13. Platz qualifizierte man sich in diesem Fall dafür. Alles in allem ein sehr gelungener Wettkampf. 

Text: Ben Pfeiffer

Zurück