DJC und DM Speed in Hamburg

Hier klicken für mehr Bilder

Am 01.11.2020 fand, einen Tag vor dem Teil-Lockdown, der DJC und die DM im Speed in Hamburg statt. Selbstverständlich mit aufwendigem Hygienekonzept!

 

Auch aus unserem Team haben zwei Athleten die lange Reise nach Hamburg auf sich genommen. Ben Pfeiffer und Dorian Zedler fuhren bereits am Samstag nach Hamburg um am Sonntag ausgeschlafen beim Wettkampf in der Europa Passage an den Start gehen zu können.

 

Die Europa Passage, ein großes Einkaufszentrum, war schon im Vorjahr zum Austragungsort für einen deutschen Speedwettkampf geworden. Das mehrströckige Einkaufszentrum bietet in der Mitte ausreichend Platz für die mobile Speedwand, sodass die einzelnen Stockwerke zu idealen Zuschauerrängen umfunktioniert werden können. Diese Zuschauerränge mussten dieses Jahr leider leer bleiben. Teil des umfangreichen Hygienekonzepts, dass Bedingung für die Genehmigung und die sichere Austragung dieses Wettkampfs war. Im Lifestream des NDR konnte dafür das Publikum den Wettkampf verfolgen. Kommentiert wurde vom Nationaltrainer Urs Stöcker.

 

Für Ben und Dorian lief es bei dem Wettkampf ziemlich gut. Ben konnte sich am Ende der Qualifikation den 9. Platz sichern, während sich Dorian sogar in der vorderen Hälfte auf den 4. Platz sichern konnte.

 

Die Platzierung in der Qualifikation kann sehr entscheidend für den Wettkampf sein, weil darauf die Races, also die KO Runden folgen. Hier tritt dann der 1. gegen den 16. (Achtelfinale) bzw. 8. (Viertelfinale), der 2. gegen den 15. bzw. 7. an. Eine Platzierung in der vorderen Hälfte macht diese Athletinnen und Athleten also zum Favoriten für das jeweilige Race. Entschieden ist damit allerdings noch nichts, denn im Speed weiß man nie was in einem Race passiert. Ein klitze kleiner Fehler kann den Favoriten ganz schnell zurückwerfen. Mentale Stärke und konstante Zeiten sind daher sehr wichtig!

 

Ben musste als 9. gegen Levid Steiner, ebenfalls aus BaWü, antreten und verlor knapp. Mit seiner guten Zeit im Achtelfinale platzierte er sich aber dennoch auf einem sehr guten 9. Platz.

Dorian setzte sich im Achtelfinale gegen Jacob Sander mit deutlichem Abstand durch. Im Viertelfinale gehörte sein Race gegen Linus Bader zu den spannensten, denn beide lagen mit ihren Zeiten sehr nah beieinander. Letztlich hatte hier Linus leider ganz knapp die Nase vorn. Für Dorian reichte es aber dennoch für einen sehr guten 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!!

 

 

Text: Michael Müller

Bilder: Archiv Climbing Team

Zurück